Förderwegweiser

Übersicht über Förderprogramme und Zuschüsse im Bereich Gebäude und Energie

Heizen und Erneuerbare Energien

Bundesförderung für effiziente Gebäude – Heizungsoptimierung (BAFA)

Das Programm soll einen Beitrag zu einer klimaschonenden und wirtschaftlichen Wärmeversorgung in Bestandsgebäuden leisten. Bezuschusst werden u. a. der Ersatz von Heizungspumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen und der hydraulische Abgleich des Heizsystems in Gebäuden. Die Förderung beträgt 30 % der Nettoinvestitionskosten. Maximal werden 25.000 Euro je Standort ausgezahlt.

Nähere Informationen zum Förderprogramm finden Sie auf der Seite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle:

NEU seit 01/2020:  Förderprogramm Heizen mit Erneuerbaren Energien (BAFA)

Gefördert wird der Austausch und die Erweiterung von Heizungsanlagen in Neu- sowie Bestandsbauten. Förderfähige Heizzsysteme sind Solarthermieanlagen, Biomasse- und Wärmepumpenanlagen (ausgenommen sind Luft-Luft-Wärmepumpen), EE-Hybrid-Heizungen, Gas-Hybridheizungen mit erneuerbarer Wärmeerzeugung und Gas-Brennwertheizungen mit späteren Einbindung der erneuerbaren Wärmeerzeugung (Renewable ready). Die maximale Fördersumme liegt bei Wohngebäuden bei 50.000 Euro und bei Nicht-Wohngebäuden bei 3,5 Mio. Euro.

Nähere Informationen zum Förderprogramm finden Sie auf der Seite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle:

Visualisierung des Ertrages Erneuerbarer Energien (BAFA)

Gefördert werden Maßnahmen zur Visualisierung des Ertrages Erneuerbarer Energien, beispielsweise in Form von elektronischen Anzeigetafeln. Unter anderem ist die Errichtung solcher Anzeigetafeln in öffentlichen Einrichtungen, Schulen oder Kirchen möglich. Viualisiert werden kann beispielsweise der Etrag von Photovoltaik-, Solarthermie-, Wärmepumpen- oder Biomasseanlagen.

Nähere Informationen zum Förderprogramm finden Sie auf der Seite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle:

Bundesförderung für Energieberatung für Nichtwohngebäude (BAFA)

Ziel des Förderprogrammes ist es, die Energieberatung u. a. für anerkannte Religionsgemeinschaften zugänglich zu machen und Investitionen zur Steigerung der Energieeffizienz zu tätigen. Gefördert wird die Energieberatung mit dem Ziel ein energetisches Sanierungskonzept für Bestandsgebäude (Nichtwohngebäude) zu erstellen. Auch die Neubauberatung ist Bestandsteil des Förderprogrammes.

Nähere Informationen zum Förderprogramm finden Sie auf der Seite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Beleuchtung und Belüftung

Kommunalrichtlinie

Die Kommunalrichtline bietet eine Vielzahl an Fördersätzen für unterschiedliche investive sowie strategische Maßnahmen unter anderem für Beleuchtung- und Lichtsignalanlagen (Förderung 20 - 25 %)

Nähere Informationen zur Kommunalrichtlinie und speziell zur Beleuchtungs-Förderung finden Sie unter:

Klimaschutz-Plus

Nähere Informationen zum Programm Klimaschutz-Plus finden Sie unter: